e-Prüfungen

Aufgrund der aktuellen Situation ist es schwierig, Prüfungen in Form von in Schule oder Universität beaufsichtigten zentralen Klausuren oder Klassenarbeiten durchzuführen. Als Alternative kommen „Prüfungen zu Hause“ in Frage. 
Im Folgenden haben wir Lösungsansätze für Prüfungen zu Hause entwickelt und einige Schummelmöglichkeiten beleuchtet.
Zunächst stellt sich die Frage, wie die Umsetzung einer solchen Prüfung erfolgen kann, da mit der Prüfung auf dem eigenen Rechner einige Probleme verbunden sind, insbesondere mit der Verwendung von Hilfsmitteln und Hilfe durch Dritte sowie der Zuordnung der Leistung zu einer bestimmten Person. 

Link

Kosten

kostenfrei

kostenfrei

Testformate

Single Choice

Multiple Choice

Single Choice

Multiple Coice

Textfragen

Vorteile

sehr eingängiges Design

Ordnerstruktur für verschiedene Klausuren, Klausurbestandteile und Aufgaben so, wie man es von der Ordnerstruktur am PC gewohnt ist

sehr eingängiges Design

Durchführung der Klausuren sehr einfach

Nachteile

Die Veröffentlichung des Tests zur Durchführung ist beim ersten Versuche ein wenig kniffelig, nach dem ersten Versuch aber problemlos durchführbar.

Datenschutz

Deutsche Plattform, deutsches Recht wird gewahrt

Österreichische Plattform, DSGVO wird gewahrt

Resümee

Sehr einfach zu bedienende Plattform

Exammi zeichnet sich durch eine sehr einfach strukturierte Benutzeroberfläche aus. Zu allen Aspekten gibt es Erklärungsvideos, denen man bei der Erstellung eines Tests Schritt für Schritt folgen kann.

Weitere Informationen

Disclaimer: Bei allen Anwendungen scheinen die Daten weiterverarbeitet zu werden, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Wir empfehlen daher, den Schüler:innen für e-Prüfungen Codenamen zuzuordnen, mit denen die Schüler:innen sich für die Prüfungen anmelden. Die Zuordnung von Codenamen und Klarnamen sollte nicht in den Programmen, sondern nur auf dem Rechner der Lehrkraft erfolgen.

Im Folgenden finden sich aufgrund dieser und einer weiterer Schwierigkeiten einige Informationen zu Möglichkeiten der Lernstandsüberprüfung, welche die Gruppe 1405 „Ersatz für schriftliche Prüfungen“ im Rahmen den WirvsVirus-Hackathons erarbeitet hat.

Nicht zentral überwachte Selbsteinschätzungen und formative Prüfungen

Bei der Selbsteinschätzung und der formativen Beurteilung ist es für die Prüflinge nicht sinnvoll, zu betrügen. Self Assessment Tests und formative Prüfungen bzw. Tests können unüberwacht durchgeführt werden. Somit können alle Online-Werkzeuge wie z.B. Exammi dafür eingesetzt werden.
Dagegen besteht bei der summativen Beurteilung eine gewissen Tendenz, das Ergebnis mit unerlaubten Mitteln zu verbessern. Bei der Durchführung von Prüfungen zu Hause sind summative Prüfungen daher nur unter bestimmten Bedingungen durchführbar. Hundertprozentigen Schutz gegen Schummeln gibt es dabei nicht. Wir haben jedoch einige Vorschläge, wie man Schummelei deutlich erschweren kann.

Herausforderungen von nicht zentral überwachten summativen Prüfungen

Summative Prüfungen dienen dem Leistungsnachweis bzw. dem Nachweis, dass eine bestimmte Person ein bestimmtes Wissen bzw. Fertigkeiten erworben hat. Dieser Nachweis – nicht das Wissen selbst – stellen ein zentrales Kriterium bei  Versetzungen, Bewerbungen und Jobchancen dar. Insofern verwundert es nicht, dass hier eine gewisse Tendenz zum Schummeln besteht. Warum betrügen Prüflinge bei Prüfungen? Kurze Antwort: weil Noten wichtiger sind als Lernen. Weitere Faktoren können Angst vor Versagen (Negatives Fähigkeitenselbstkonzept) und „ungünstige“ Lernstrategien im Vorfeld darstellen. Manchmal wird betrogen, weil es geht und weil es einfacher ist, als zu lernen..
Neben diesem Aspekt gibt es auch von Seiten der Prüflinge teilweise Bedenken, wenn es um Prüfungen zu Hause geht. Sie haben z.B. Sorge, dass technische Schwierigkeiten auftreten und sie dadurch die Klausur nicht wie vorgesehen durchführen und den Leistungsnachweis erbringen können. 

Anforderungen an summative Prüfungen zu Hause

  • möglichst Zurückgreifen auf bereits vorhandene Lösungen (einfacher in der Umsetzung)
  • schnell zu implementieren
  • überschaubarer Aufwand bei Vorbereitung, Durchführung und Bewertung
  • gute Skalierbarkeit von kleinen auf große Gruppen
  • technische Stabilität (Ausfallsicherheit, Verbindungsprobleme usw.)
  • gute Steuerungsmöglichkeiten
  • keine Kosten für Studierende / Schüler:innen / Prüfer:innen
  • Anwendbarkeit für verschiedene Arten von Aufgaben
  • Datenschutz

Lösungen für summative Prüfungen zu Hause

Wir sehen grundsätzlich zwei Wege, Betrug bei summativen Prüfungen zu Hause zu minimieren: einmal durch die Form der Prüfung (z.B. Aufsätze, Projekt- oder Bachelorarbeiten) und zum anderen durch technische Maßnahmen, die Betrug erschweren oder im Idealfall verhindern. Vorab: einhundertprozentige Sicherheit kann es dabei nicht geben. 
Mündliche Prüfungen/Vorträge
Mündliche Prüfungen können mit Video-Anwendungen umgesetzt werden.
Bei mündlichen Prüfungen muss der Prüfling die Fragen selbst beantworten, es gibt nur wenige Möglichkeiten, zu betrügen. Nachteilig ist der hohe Aufwand, jede/r Prüfling muss einzeln geprüft werden. Dafür kann die Prüfung aber individuell gesteuert werden. Vorkehrungen für das Vorgehen bei einem Abbruch der Internetverbindug müssen getroffen werden.
Analog dazu stellen Vorträge eine Möglichkeit der Prüfung dar. Sie können analog zu Vorträgen im Klassenzimmer stattdessen per Videokonferenz durchgeführt werden. Die Zusammenarbeit mehrerer Vortragender ist genauso möglich, wie bei einem Vortrag mit Anwesenheit.
 
Ausarbeitungen
Diese Form der Prüfung umfasst Aufsätze, Facharbeiten, Ausarbeitungen, Hausarbeiten, Portfolio, Projektarbeiten usw. Das ist nichts prinzipiell Neues und kann wie gewohnt verwendet werden. Im englischsprachigen Raum läuft das unter dem Begriff „Take Home Exams“. Eine Variante ist beispielsweise eine enge Zeitbegrenzung von 48 Stunden. Die eigentliche Bearbeitungszeit sollte deutlich darunter liegen, z.B. zwei bis drei Stunden. Der zeitliche Rahmen erlaubt daher eine entspannte Bearbeitung. Wie bei Hausaufgaben sollten sich die Lehrer:innen absprechen, damit nicht mehrere solcher Aufgaben gleichzeitig bearbeitet werden müssen.
Take Home Exams bieten eine Reihe von Vorteilen: Es gibt keine Beschränkung der Hilfsmittel und nur eine marginale zeitliche Beschränkung. Das kann zur Qualität der Ausarbeitung beitragen. Der zeitliche Stress entfällt. Dadurch werden Schüler:innen mit Prüfungsangst entlastet. Der Fokus wird von der reinen Wiedergabe von auswendiggelernten Fakten auf die Anwendung des Wissens gelenkt. Quelle
Bei Ausarbeitungen besteht die Möglichkeit, Inhalte aus nicht gekennzeichneten Quellen zu benutzen (Plagiat). Dies kann durch entsprechende Software erschwert werden. Beispiele sind PlagScan (kostenpflichtig), Plagiarism Detector (teilweise kostenpflichtig) und Prepostseo ( teilweise kostenpflichtig). Natürlich kann man auch mit Google oder anderen Suchmaschinen eine Quellensuche von Hand durchführen. Das ist aber aufwändig und nur in Einzelfällen sinnvoll.
Praktische Erfahrungen:

 

Praktische Prüfungen / Arbeitsproben
Zu Hause angefertigte Arbeiten können durch Fotos, Video und Audio dokumentiert werden. Wie bei einer mündlichen Prüfung ist die Begutachtung auch per Videochat möglich.