„Ich bin im Home-Office.“ Das hat die letzten Monate bestimmt jeder von uns schon einmal gesagt oder gehört. Dieser Begriff ist eindeutig, alle wissen, das damit die Arbeit von zu Hause gemeint ist. Es gibt keine Unklarheiten.

Im schulischen Kontext ist das leider nicht so einfach. Wir lesen von „Homeschooling“, Distanzlernen, Blended Learning, Flipped Classroom und Wechselunterricht, um nur einige zu nennen. Irgendwie sollen alle Begriffe dasselbe bedeuten, doch ist das tatsächlich so einfach?
Um es kurz zu machen: Nein!

Es vielmehr so, dass hier unterschiedliche Methoden des Unterrichtens bezeichnet werden. Wir haben diese für euch in einem kurzen Tutorial ausführlicher beschrieben. Das Wichtigste aber vorweg: Es findet grundsätzlich kein „Homeschooling“ statt. Das würde bedeuten, dass der Unterrichtsstoff durch Hauslehrer oder gar die Eltern vermittelt wird. Diese Art von Unterricht ist in Deutschland verboten.

Andere Methoden, wie Blended Learning, Flipped Classroom oder Wechselunterricht, finden aber durchaus statt. Hier wird es wichtig die Unterschiede zu kennen, um in der aktuellen Diskussion um Schule und Lehren und Lernen aktiv teilnehmen zu können. Im schulischen Umfeld ist eine gemeinsame Begriffsbestimmung bzw. -festlegung notwendig, damit die Kommunikation nach außen eindeutig bleibt.